Katastervermessungen


Was sind Katastervermessungen?

Bei einer Katastervermessung werden Flurücksgrenzen festgelegt und gesichert, neue Flurstücke gebildet, Grenzen festgestellt, Gebäude eingemessen oder Nutzungsgrenzen erfasst.

Katastervermessungen zur Festlegung neuer Flurstücksgrenzen sind hoheitliche Vermessungen, die nach der Neufassung des Vermessungsgesetzes von Baden-Württemberg vom 10.12.2010 bei privaten Auftraggebern seit 01.07.2011, bei kommunalen Aufträgen seit 01.01.2014 mit Ausnahmen nur noch von den öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren durchgeführt werden dürfen. Die Ausnahmen hiervon regelt §8 Vermessungsgesetz für Baden-Württemberg.

Was kostet eine Katastervermessung?

Gerne unterbreiten wir Ihnen eine schnelle und unverbindliche Kostenberechnung.

Gebühren für hoheitliche Aufgaben sind in Baden-Württemberg einheitlich. Bei uns entstehen Ihnen die selben Kosten, wie sie auch bei einem anderen öffentlich bestellten Vermessungsingenieur entstehen würden. Maßgebend ist das  Landesgebührengesetz vom 14. Dezember 2004 (Gbl. S.895) und der Verordnung des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum über die Festsetzung der Gebührensätze für öffentliche Leistungen der staatlichen Behörden in seinem Geltungsbereich (Gebührenverordnung MLR-GebVO-MLR) mit dem Gebührenverzeichnis (GebVerz-MLR) jeweils in der gültigen Fassung (https://landesrecht-bw.de).

Folgende Leistungen bieten wir Ihnen an:

Teilungsvermessung
Die Teilungsvermessung dient z.B. der Aufteilung eines oder mehrerer Grundstücke zur Schaffung von weiteren Teilflächen, Flurstücken oder Bauplätzen.

Grenzfeststellung
Die Grenzfeststellung dient dem Aufzeigen und Abmarken von Grenzpunkten, um beispielsweise bei einer beabsichtigten Grenzbebauung einen Überbau auf das Nachbargrundstück zu vermeiden.

Gebäudeaufnahme
Die Gebäudeaufnahme dient der Eintragung aller Gebäude in die amtlichen Verzeichnisse und Karten des Liegenschaftskatasters. Diese wiederum bilden die Grundlage für Planungen und Maßnahmen im privaten und öffentlichen Bereich.

Gesetzliche Baulandumlegungen
Die gesetzliche Baulandumlegung dient der Schaffung von Grundstücken, die nach Lage, Form und Größe für eine bauliche oder sonstige Nutzung geeignet sind.

Private Baulanderschließung
Die private Baulanderschließung wird oft durch Kommunen, Bauträger oder wenige Grundstückseigentümer zur Schaffung von baureifen Grundstücken durchgeführt. Der Vorteil dieser Baulanderschließung liegt darin, dass sie schnell und unbürokratisch zum Ziel führt.

Straßenschlussvermessung
Die Straßenschlussvermessung dient der Feststellung von Eigentumsverhältnissen nach dem Ausbau beziehungsweise Neubau einer Straße. So können Ab- und Zugänge von Flächen durch den Erwerb oder Verkauf der Beteiligten im Liegenschaftskataster und im Grundbuch eingetragen werden.